Mein Blog-Projekt

MMF 2, Modul 1

BLOGPROJEKT: LITERATUR DES DEUTSCHEN EXPRESSIONISMUS

blogprojekt

Zielgruppe – GermanistikstudentInnen der linguistischen oder philologischen Fakultäten mit dem Schwerpunkt Literaturwissenschaft;

Niveau – ab C 1;

Dauer – 2 Wochen;

Ziele:

  • Erweiterung der Medienkompetenz;
  • Verarbeitung von Webinformationen;
  • Entwicklung des Schriftlichen Ausdrucksvermögens (Publikation der eigenen Texte und Verfassung von Kommentaren) zu einem bestimmten Thema;
  • Förderung der Lernerautonomie.

Die Rolle des Lehrers – koordiniert des ganze Prozess, verfasst Kommentare, hilft bei Bedarf.

Die StudentInnen führen einen Gruppenblog, wo sie die Ergebnisse ihrer Arbeit publizieren. Der Blog wird als Begleitung des literarischen Seminars benutzt.

Aufgabe 1. StudentInnen arbeiten in 2 Gruppen. Jede Gruppe hat eine bestimmte Aufgabe.

Gruppe A sucht und publiziert im Blog die Hintergrundinformationen zur Spezifik des westeuropäischen Expressionismus (Beschreibung des Stils und seiner charakteristischen Züge, historische Grünge der Entwicklung dieser Richtung in der Kunst im 20. Jh., Themen, Namen und alles, was mit dem extralinguistischen Kontext verbunden ist).

Gruppe B sucht und publiziert Artikel über die Besonderheiten des deutschen Expressionismus in Literatur (historische Angaben, Zeit, Autoren, ihre Werke, die Unterschiede in Themenauswahl vom französichen Exprexxionismus usw.).

Aufgabe 2. Die Gruppen lesen die Beiträge, eignen sich die notwendigen Informationen, verfassen, wenn nötig Kommentare und äußern ihre Meinungen in einem Forum aus.

Aufgabe 3. StudentInnen arbeiten in Einzelarbeit. Sie wählen ein Gedicht oder eine kurze Erzählung von einem Vertreter des deutschen Expressionismus aus, schreiben ihre Interpretation (wenn nötig, können Sie die Internetrecherche zu einem kontreten Autor und seinen Werken machen) und eine stilistische Analyse dieses Werkes in Form eines Berichtes. Werke, sowie Interpretationen und Berichte werden im Gruppenblog publiziert.

Aufgabe 4. Evaluation: Die StudentInnen lesen die Beiträge der anderen, verfassen eigene Kommentare, wo sie anhand des Gelesenen die konkreten linguistischen Stilzüge des deutschen Expressionismus aufzählen und erörtern.

Advertisements
Published in: on Dezember 14, 2008 at 11:36 am  Schreibe einen Kommentar